Dienstag, 7. Oktober 2014

Abwärtstrend im Tagesgeld setzt sich weiter fort.

141009-Zinssenkungen Tagesgeld
In den letzten Wochen hat sich im Tagesgeld-Markt wieder sehr viel getan. Viele Banken haben den Zins weiter reduziert, einige wenige haben vorübergehend den Zins erhäht oder sind neu am Markt gestartet. Zu den Zinserhöhungen zählen VTB Direkt, Advanzia Bank und die Bank11 Direkt startete sogar neu mit einem Tagesgeldangebot. Doch wo Licht ist, ist auch Schatten. Wermutstropfen bei der VTB: Die Bank gehört zum russischen VTB Konzern - und wer weiß wie es mit Russland weitergeht. Wermutstropfen bei der Advanzia Bank: Der Zins von 1,5% ist nur bis Ende November garantiert - ein Wechsel lohnt also kaum für die noch knapp 8 Wochen. Und die Bank11direkt? Nun diese ist aus der ehemaligen C&A Bank hervor gegangen und hat mit der Bank11 auch noch ein Schwesterinstitut, welches deutlich weniger Tagesgeldzinsen bietet. Muss man nicht verstehen, kann man aber nutzen. Der Zins von 1,25% ist bis Jahresende garantiert. Bis zum 7. Oktober befanden sich aus Neukundensicht auch noch die Volkswagenbank und die Audibank mit 1,4% p.a. für immerhin 4 Monate sehr weit oben im Tagesgeldvergleich. Doch die beiden Institute senken am 08. Oktober den Zins auf 1,1% p.a. und verschwinden damit im oberen Mittelfeld der Tagesgeldanbieter. Auch weiterhin gilt, lange Zinsgarantien sind in der aktuellen Situation viel wert - oder doch unters Kopfkissen damit? Nun, da gibt es jedenfalls gar keine Zinsen.